Saudi-Arabiens Städte Kreieren Investitionsfreundliche Umgebungen

Saudi-Arabien

Für Saudi-Arabien dient die Economic Cities Authority (ECA), das Stadtentwicklungsamt, in zweifacher Weise: als Förderer und als Regulator für die Erstellung einer investitionsfreundlichen Umgebung.

Dies war die Nachricht, die ECA Generalsekretär Mohanud Helal während einer Veranstaltung in Washington D.C. unterstrich und Investitionsmöglichkeiten durch die sogenannten Economic Cities des Landes und weitere Chancen auf Partnerschaften zwischen amerikanischen und saudischen Investoren hervorhob.

“Die ECA und deren Fortschritte zu präsentieren ist eine aufregende Möglichkeit.“, so erklärte Helal. „Es ist wichtig, dass wir unseren Kollegen bei der U.S.-SABC, die Möglichkeiten der Economic Cities den Führungskräften in den USA darlegen.“

Helal’s Bemerkungen kamen nur kurz nach Bekanntgabe durch die King Abdullah Economic City (KAEC), welche Ergebnisse veröffentlichte, nach welchen sie fünf in Folge Profit erarbeitet habe. Bis zum heutigen Tag unterhält die KAEC Verträge und Abkommen mit mehr als 120 Firmen, einschließlich Renault, Sanofi und Total.

“Wir sind seit fünf Jahren profitabel und heute in der besten Kapitallage in der wir je waren“, so erklärte Fahd Al Rasheed, Chef-Entwickler der KAEC. Bis zum heutigen Tage hat die Stadt Investitionen in Höhe von 10 Billionen US-Dollar gesehen. Die Stadt benötigt circa 100 Billionen US-Dollar, um ihre Entwicklungsziele zu erreichen.

Wie Helal weiterhin bemerkte, koordiniert die ECA weiterhin diverse international Kooperationsabkommen, um Austausch in Industriezweigen voranzutreiben. Helal betonte die wachsende Verpflichtung Saudi-Arabiens zur Etablierung von öffentlich-privaten Partnerschaften. Helal beendete seine Präsentation mit einer Einladung an die U.S.-SABC und seine Mitglieder das Königreich zu besuchen und von erster Hand die Investitionschancen zu begutachten.

Lesen Sie mehr hierzu bei Trade Arabia.