Saudi-Arabiens Energieminister Fordert Forschung im Bereich Erneuerbare Energien

saudi energieminister

In einer Ansprache beim 21. Internationalem Wirtschaftsforum in St. Petersburg, hat Saudi-Arabiens Energieminister Khalid Al-Falih, Teilnehmer dazu aufgerufen, in Forschung und Entwicklung im Bereich der erneuerbaren Energien und Petrochemie zu investieren.

Al-Falih betonte die zentrale Rolle, die neue Technologien in der Entwicklung einer Diversifikation von Energieressourcen spielen, um Risiken für weltweites Klima zu minimieren.

Der Minister erklärte, dass OPEC und nicht-OPEC Mitgliedsländer des vor kurzem abgeschlossenen Reduktionsabkommens für Ölproduktion, die Möglichkeiten einer Steigerung der Reduktionsrate untersuchen werden. In seiner Ansprache, schloß er die Chance aus, dass die weltweite Ölnachfrage vor dem Jahr 2050 einen Höchststand erreichen wird.

Zusätzlich, legte Al-Falih Pläne von Saudi Aramco dar, welche Investitionen in Gasproduktion und verflüssigtes Erdgas weltweit aufzeigen.

Eine Zukunft mit Fokus auf Erneuerbare Energien

Saudi-Arabiens regionaler Reformplan beinhaltet des Weiteren eine Vision der Ausbildung eines nachhaltigen Energiesektors und seiner Kapazitäten im Königreich.

Auch wenn Saudi-Arabien selbst ein imposantes Potential an natürlicher Sonnen- und Windenergie besitzt, und sich der lokale Energieverbrauch bis zum Jahr 2030 verdreifachen soll, mangelt es dem saudischen Königreich noch an einem wettbewerbsfähigen Energiesektor. Um diesen auszubauen, hat die Regierung ein erstes Ziel für den Bereich erstellt: 9,5 Gigawatt durch erneuerbare Energien. Weiterhin gibt es Pläne den Sektor und seine Aspekte wie Forschung und Entwicklung zu lokalisieren.

Von Inhaltsstoffen wie Silika und Petrochemikalien, bis hin zu Fachwissen der führenden Produktionsunternehmen für alle Formen von Energie – das Land hat alle Zutaten für einenen erfolgreichen Ausbau des Sektors in den Startlöchern.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag hier bei Arab News.